Die Corona-Pandemie hat für uns alle einschneidende und belastende Auswirkungen und sorgt für völlig ungewohnte Erfahrungen. Dies gilt für unsere Familien und uns ganz persönlich, in gleicher Weise jedoch auch für das gesellschaftliche Miteinander und Vereinsleben.

Am Maifeiertag hat das Land NRW die Anpassung der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) in der mit Wirkung vom 04.05. 2020 gültigen Fassung in Kraft gesetzt. Diese hat nun auch die allseits noch erwartete Definition der Großveranstaltungen aufgenommen.

Gemäß § 11 Abs. 1 CoronaSchVO sind Großveranstaltungen bis mindestens zum 31.08.2020 untersagt. Konkretisierend regelt Abs. 4 Nr. 5 CoronaSchVO, dass (ausdrücklich und generell) die Schützenfeste und ähnliche Veranstaltungen (z. B. gesondertes Vogelschießen) unter diesen Begriff fallen.

Dies bedeutet nun auch formell, dass die geplante Schützenfestsaison im Altkreis Büren in diesem Sommer nicht stattfinden wird!

Die Verschiebung von Schützenfesten in den späteren Jahresverlauf hinein macht nach einhelliger Meinung keinen Sinn. Zunächst einmal gestaltet sich in Abhängigkeit von Impfstoff und Medikamenten auch die weitere Entwicklung der Situation ab September weiterhin sehr unsicher, zum anderen wäre die geballte Nachholung der Feste im letzten Jahresviertel in der Sache kontraproduktiv und würde neue, unnötige Infektionsgefahren bergen.

Mit dem Ausfall der diesjährigen Schützenfestsaison geht auch die Ausrichtung eines gemeinsamen Kreisschützenfestes ins Leere, insbesondere da sich in diesem Jahr keine neuen Majestäten dem Schützenvolk präsentieren dürfen. Neben der fehlenden Attraktivität des Festes als Besuchermagnet in der Region birgt das Konzept der Veranstaltung mit in der Regel an die 25.000 Besucher aber vor allem erhebliche Infektionsgefahren, denen man Schützen und Gästen aussetzen würde. Zudem ist es dem Ausrichter ideell und wirtschaftlich nicht zumutbar, in einer solch ungewissen Ausgangssituation ein „KSF light“ auszurichten oder gar zu einem späteren Zeitpunkt ganz absagen zu müssen.

Der Vorstand des Kreisschützenbundes Büren und die St. Landolinus Schützenbruderschaft Boke als diesjähriger Ausrichter haben sich daher in enger Abstimmung darauf verständigt, das 63. Kreisschützenfest um ein Jahr zu verschieben. Neuer Termin des Festes ist vorbehaltlich der 03.-06.09.2021. 

Der vom Kreisschützenbund Büren für das Jahr 2020 herausgegebene Schützenfestkalender verliert seine Gültigkeit und ist hier noch obligatorisch abgebildet. Über die Mitgliederversammlung und den Herbstball 2020 wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

 

 2020 Schtzenfestkalender1

 

Download Schützenfestkalender 2020 als .png

Download Schützenfestkalender 2020 als .pdf