Der Kreisschützenbund Büren 1958 e.V. hat wie man am Namen erkennen kann seinen Ursprung in der Verwaltungseinheit, dem Gemeindeverband des Kreises Büren und wurde im Jahre 1958 gegründet. Dementsprechend wurden seinerzeit die Mitgliedsvereine den fünf Ämtern Atteln, Büren, Lichtenau, Salzkotten und Wünnenberg zugeordnet, was auch nach der kommunalen Neugliederung 1975 noch bestand hat.
Der Kreisschützenbund Büren 1958 e.V. ist der Dachverband von 52 Schützenvereinen, Schützenbruderschaften und Heimatschutzvereinen. Unsere Vereine haben ganz unterschiedliche Mitgliederstärken, von knapp 150 bis über 1.600 Mitgliedern in Orten mit 120 bis 8.000 Einwohnern.
Der Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand und dem erweiterten Vorstand mit den neun Delegierten der fünf Ämter. Der Kreisschützenbund versteht seine Hauptaufgabe darin, als Dachverband für die Sorgen und Nöte seiner Mitglieder da zu sein und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Weiterhin obliegt ihm die Ausrichtung des Kreisschützenfestes und des Herbstballes des Kreisschützenbundes.
 
Das alljährliche Kreisschützenfest findet immer in dem Ort statt, dessen Ortskönig im Jahr zuvor beim Kreisschützenfest den Rest des Kreisschützenvogels abgeschossen hat. Zum großen Festumzug am Sonntag werden stets über 6.000 Festzugteilnehmer und über 25.000 Besucher erwartet. Anschließend wird beim Kreiskönigschießen der neue Kreiskönig und Ausrichter des Folgejahres ermittelt.
 
 
Bilden den Vorstand des Kreisschützenbundes Büren:
(vorn von links) Delegierter Heinz-Friedel Schmidt (Leiberg), Delegierter Josef Klockenkämper (Henglarn), stellv. Kreisschützenoberst Johannes Henneke, Ehren-Kreisschützenoberst Bruno Wiemers, Kreisschützenoberst Reinhard Mattern, Kreisgeschäftsführer Christian Hesse und stellv. Kreisgeschäftsführer Hubertus Hund.
(hinten von links) Delegierter Markus Keuper (Salzkotten), Delegierter Norbert Sandmeyer (Mantinghausen-Rebbeke), Delegierter Bernhard Rüsing (Asseln), Kreiskassenführer Karl-Heinz Bursmeier, Delegierter Josef Brune (Hegensdorf), Delegierter Franz-Josef Wieneke (Hörste) und Delegierter Harald Weige (Essentho).
Es fehlt im Bild: Delegierter Dr. Wigbert Hillebrand (Büren) und Beisitzer Landrat Manfred Müller. (Foto:Neumann)